Samstag 5. Mai und Sonntag 6. Mai 2018

Wegen
Wind
und
Wetter

Mit Rückenwind, im Schneegestöber, über dem Nebelmeer. Trübe Aussichten, stürmische Zeiten, auf der Sonnenseite. Wanderwetter, Filmwetter, Unwetter.

Die Kulturlandsgemeinde 2018 trotzt Wind und Wetter.

Mit Prognosen, Exkursionen und Experimenten.

Die Kulturlandsgemeinde 2018 befasst sich mit dem Wetter – das uns alle tagtäglich bewegt, ärgert oder aufmuntert, das Gesprächsstoff liefert, für das wir uns wappnen, das wir beobachten, vorhersagen und besingen, dem wir nachreisen und dem wir entfliehen.

Am Fusse und auf dem Gipfel des Säntis, auf dem seit 1882 eine Wetterstation steht, verhandelt die Kulturlandsgemeinde während zweier Tage Grosswetterlagen, lädt zu Ausflügen ins Literaturwetter ein, lauscht dem Wind und lässt Drachen steigen.

Sind Sie wetterfühlig? Wollen Sie über den Wolken schweben? Sorgen Sie sich um den Gletscherschwund oder träumen Sie von Tropennächten? Dann heissen wir Sie herzlich willkommen zur Kulturlandsgemeinde 2018.

Es erwarten Sie Debatten, Kunstaktionen und Werkstätten; Begegnungen mit Menschen, in deren Alltag Wetter und Klima eine zentrale Rolle spielen; Einblicke in Erfahrungen, Wissensbestände und Geschäftsideen; Diskussionen um Abhängigkeiten, Möglichkeiten der Einflussnahme und Gefühle der Ohnmacht; Fragen und Meinungen zu Vorhersagen, Verantwortungen und weltweiten Zusammenhängen; blitzende Bilder, stürmische Geigenklänge und wärmendes Essen.

Sendschrift

Die Sendschrift ist ein Kernstück der Kulturlandsgemeinde. Die Essenz der Reflexionen und Anstösse aus den Debatten und künstlerischen Beiträgen fliessen in eine «Sendschrift» ein, die von den Proklamationen inspiriert ist, die in früheren Jahrhunderten jeweils zur Landsgemeinde gedruckt und verlesen wurden. Die Sendschrift wird in der Nacht vom Samstag auf den Sonntag geschrieben, an der Kulturlandsgemeinde öffentlich verlesen und im Anschluss breit gestreut. Die Sendschrift der Kulturlandsgemeinde 2017 wird von Kunstschaffenden verschiedener Sparten weiter entwickelt, künstlerisch umgesetzt und in anderen Kanälen verbreitet. Die Sendschriften der letzten Jahre finden Sie hier:

Kulturlandsgemeinde 2017 – grösser glücklicher gerechter
• Kulturlandsgemeinde 2016 – wahr scheinlich fabelhaft
• Kulturlandsgemeinde 2015 – Wir erben  – wir Erben
• Kulturlandsgemeinde 2014 – Mitten am Rand
• Kulturlandsgemeinde 2013 – wohl oder übel

Genossenschaft Kulturlandsgemeinde Appenzell AusserrhodenKulturförderung Appenzell AusserrhodenAusserrhodische Kultur StiftungBerthold Suhner StiftungPro Helvetia