Samstag 4. Mai und Sonntag 5. Mai 2019

Macht.
Gemein.
Sinn.

Gemeinsam sind wir stark!
Wie viel Eigensinn liegt drin?
Gemeinwohl – ein Mythos?
Gemeinnützigkeit – ein Auslaufmodell?
Und wie tönt Gemeinsinn?

Die Kulturlandsgemeinde 2019 untersucht, was die Gesellschaft heute
und übermorgen
zusammenhält.
Mit Messstationen, einem Kiosk und
vielen Baustellen.

Seit rund 200 Jahren gibt es in der Schweiz Gemeinnützige Gesellschaften. Bis heute verfolgen sie den Zweck, das Gemeinwohl zu stärken. Im und rund ums Zeughaus Teufen, einem Ort des gemeinsamen Entwickelns und Experimentierens, ergründet die Kulturlandsgemeinde, wo Gemeinsinn heute gelebt wird. Sie fragt, wie viele zusammen mächtiger sind, mehr wissen oder alles in Bewegung bringen können. Sie wagt den Balanceakt zwischen Gemeinsinn und Eigensinn, zwischen Utopie, Nostalgie und Dystopie, zwischen Offline- und Online-Welten. Und sie bittet alle an einen Tisch.

Was machen Sie am liebsten gemeinsam? Was ist Ihnen das Gemeinwohl wert? In welchen Momenten kommt Ihnen der Sinn für das Gemeinsame abhanden?

Wir heissen Sie herzlich willkommen zur Kulturlandsgemeinde 2019.

Offenes Atelier im Zeughaus!

Mitte März hat sich die Kunstschaffende Sonja Hugentobler im Zeughaus Teufen ein Atelier eingerichtet. Dort entsteht nun das Werk mit dem Titel „Le déjeuner“.
Die Arbeit kann ‘work-in-progress’ zu den regulären Öffnungszeiten des Zeughaus Teufen besichtigt werden. www.zeughausteufen.ch

Die Vernissage des Werks findet am Kulturlandsgemeinde-Sonntag, 5. Mai, ab 10 Uhr statt.

Martin Schläpfer · aid hoc · Nils Althaus · Sonia Bischoff · Eliane Ninfa Blumer · Anna Dietsche · Alea Duden · Erich Federli · Matthias Flückiger · Johannes Gees · Anna Graber · Florian Graf · Stephan Graf · Uğur Gültekin · Hättenschwiler Diego · Harmoniemusik Teufen · Emanuel Hörler · Sonja Hugentobler · Musikgesellschaft Flühli · Fatima Moumouni · Pascale Osterwalder · Rebecca Panian · Hans-Dietrich Reckhaus · Nadja Schnetzler · Muriel Staub · Thomas Stricker · Dominic Tobler · Marco Weber · Niki Wiese & Fam. · Vedrana Žalac

Sendschrift

Die Sendschrift ist ein Kernstück der Kulturlandsgemeinde. Die Essenz der Reflexionen und Anstösse aus den Debatten und künstlerischen Beiträgen fliessen in eine «Sendschrift» ein, die von den Proklamationen inspiriert ist, die in früheren Jahrhunderten jeweils zur Landsgemeinde gedruckt und verlesen wurden. Die Sendschrift wird in der Nacht vom Samstag auf den Sonntag von Peter Surber geschrieben, an der Kulturlandsgemeinde öffentlich verlesen und im Anschluss breit gestreut. Die Sendschriften finden Sie hier:

Kulturlandsgemeinde 2018 – Wegen Wind und Wetter
Kulturlandsgemeinde 2017 – grösser glücklicher gerechter
• Kulturlandsgemeinde 2016 – wahr scheinlich fabelhaft
• Kulturlandsgemeinde 2015 – Wir erben  – wir Erben
• Kulturlandsgemeinde 2014 – Mitten am Rand
• Kulturlandsgemeinde 2013 – wohl oder übel

Fotos Kulturlandsgemeinde

Die Fotos dürfen für nicht kommerzielle Zwecke und in Zeitungen/Zeitschriften verwendet werden. Bildnachweis: © Kulturlandsgemeinde Fotos: Hannes Thalmann

Genossenschaft Kulturlandsgemeinde Appenzell AusserrhodenKulturförderung Appenzell AusserrhodenAusserrhodische Kultur StiftungBerthold Suhner StiftungPro Helvetia